Home » Über Delphi » Veranstaltungen » 10. Entwickler-Konferenz (EKON)

10. Entwickler-Konferenz (EKON)

Vom 25. bis 29. September 2006 fand die 10. Entwickler-Konferenz (EKON) in Verbindung mit der EuroDevCon in Mörfelden bei Frankfurt statt. Der Software & Support-Verlag als Veranstaltung dieses Events konnte auch diesmal wieder eine Reihe national und international bekannter Speaker gewinnen, die in vielen Sessions und Workshops ihr Wissen mit den Besuchern teilten.

David I. und Nick Hodges

David I. und Nick Hodges

Nach dem Power-Workshop-Tag am Montag, wurde die Konferenz am Dienstag offiziell mit der Keynote von David I., dem Borland-Urgestein, eröffnet. Er hatte als Neuigkeit die Ankündigung von Interbase 2007 dabei.

Ihm folgte der neue Delphi-Produktmanager Nick Nodges, der über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Delphi sprach. Viel Neues gab es hier nicht zu erfahren. Die bekannte Roadmap enthält im Wesentlichen diese Punkte (Stand der aktuellen Planung, die sich aber ändern kann):

  • Die nächste Delphi-Version „Highlander“ kommt im ersten Halbjahr 2007 mit .NET 2.0-Unterstützung, aber ohne Unterstützung des .NET Compact Frameworks.
  • Ein Highlander-Add-On für das Compact Framework folgt in der zweiten Jahreshälfte.
  • Gegen Ende des Jahres ist das Delphi Vista-Release zu erwarten. Die VCL wird für Avalon erweitert. Native Win32-Entwicklung wird weiterhin möglich sein.
  • Mitte 2008 schließlich wird die nächste Delphi-Version für nativen Win32- und Win64-Code erscheinen.

Nick erwähnte auch Details, was in Highlander zu erwarten ist:

  • .NET 2.0-Unterstützung: Winforms 2.0, ASP.NET 2.0, parametrisierbare Typen (Generics), Partial Classes, Managed Win64
  • Neue Datenbanktreiber, die die Abhängigkeiten reduzieren
  • Verbesserung der Dokumentation
  • Unterstützung der MSBuild Engine
  • Vielleicht parametrisierbare Typen in Win32
  • Und natürlich spielen Qualität und Performance eine große Rolle.

Je nach Geschmack ging es dann ab 11.45 Uhr in die einzelnen Sessions, wovon es in der Regel vier parallel gab, wovon zwei in deutsch und zwei in englisch gehalten wurden.

Mittagsbuffet

Mittagsbuffet

Nach dem umfangreichen Mittagsbuffet und den Nachmittagssessions war am Abend Zeit für die traditionelle Technical Keynote. Das Podium war prominent besetzt von Jon Harrison, Product Line Manager und Lead Evangelist für JBuilder in Europa, der den neuen auf Eclipse basierenden JBuilder vorstellte, Gerard van der Pol, EMEA Regional Evangelist für die Developer Tools Group, der ein ECO-Beispiel demonstrierte, David Intersimone, Vice President of Developer Relations und Borlands Chief Evangelist, der mit Delphi eine .NET Compact Framework-Anwendung für sein Handy erstellte, sowie Nick Hodges, Delphi Product Manager, der ein nDataStore-Beispiel zeigte. Moderiert wurde die Keynote von Jason Vokes, European Product Line Manager.

Nach dem Abendessen begann das Delphi Code Camp. Experten halfen hier bei konkreten Programmierproblemen. Für eine lockere Stimmung sorgte nicht zuletzt auch das Freibier.

Marco Cantù

Marco Cantù

Mittwoch und Donnerstag waren wieder den Sessions gewidmet, die sehr unterschiedliche Themen behandelten, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war. Delphi-Programmierer konnten beispielsweise bei Bernd Ua lernen, wie sie ihren Code für .NET vorbereiten, bei Peter Pohmann, wie man Interfaces in Delphi einsetzt, oder bei Marco Cantù, wie man mit Hilfe von Packages dynamische Architekturen erstellt.

Einige Sessions waren .NET gewidmet, mal im Zusammenhang mit Delphi bei Daniel Wischnewski, mal als Ausblick auf die neuen Features von .NET 3.0 bei Dirk Frischalowski.

Die erwähnten Themen stellen nur einen kleinen Ausschnitt dar. Für eine vollständige Auflistung, würde wesentlich mehr Platz benötigt werden.

Zwischen den Sessions war genügend Zeit, bei kleinen Snacks Kontakte zu knüpfen oder sich bei den Ausstellern im Foyer über deren Produkte zu informieren.

Die erwähnten Themen stellen nur einen kleinen Ausschnitt dar. Für eine vollständige Auflistung, würde wesentlich mehr Platz benötigt werden.
Zwischen den Sessions war genügend Zeit, bei kleinen Snacks Kontakte zu knüpfen oder sich bei den Ausstellern im Foyer über deren Produkte zu informieren.

Speaker Panel: Marco Cantù, Holger Klemt, Max Kleiner, Daniel Magin

Speaker Panel: Marco Cantù, Holger Klemt, Max Kleiner, Daniel Magin


Zielgruppe der Konferenz ist klar der professionelle Programmierer. Für Hobby-Programmierer wäre sowohl der Eintrittspreis als auch das Niveau der Sessions vermutlich zu hoch. Berufsprogrammierer hingegen kommen bei der Veranstaltung voll auf ihre Kosten, zumal abends mit Freibier und der Blues Brothers Revival Band auch für Unterhaltung gesorgt wird. Die Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit, sich einmal im Jahr wieder über die neuesten Trends zu informieren, Neues zu lernen und mit anderen Entwicklern ins Gespräch zu kommen.

Die elfte EKON wird voraussichtlich im September 2007 stattfinden.

Anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Fragen und Anregungen können gerne im Forum gepostet werden. Die hierfür vorgesehene Sparte ist Delphi-Treff>>Feedback.