Beiträge durchsuchen

DLLs

Das Grundgerüst

Nun geht’s los: Das Erstellen einer DLL mit Delphi. (Die hier angegebene Beschreibung bezieht sich auf Delphi 5. Für ältere Versionen sind möglicherweise Änderungen nötig.)
Wählen Sie in der Delphi-Entwicklungsumgebung den Menüpunkt „Neu…“ im Menü „Datei“ aus. Es öffnet sich ein Dialogfenster, in dem auch ein Punkt „DLL“ vorhanden ist. Dieser muss mit der Maus markiert und anschließend über „OK“ bestätigt werden. Und schon haben wir das Grundgerüst einer DLL vor uns. Auf die darin enthaltene Warnung wird später noch eingegangen.

library Project1;

{ Wichtiger Hinweis zur DLL-Speicherverwaltung: ShareMem muss sich
  in der ersten Unit der unit-Klausel der Bibliothek und des Projekts
  befinden (Projekt-Quelltext anzeigen), falls die DLL Prozeduren oder
  Funktionen exportiert, die Strings als Parameter oder
  Funktionsergebnisse weitergibt. Dies trifft auf alle Strings zu, die
  von oder zur DLL weitergegeben werden -- auch diejenigen, die sich
  in Records oder Klassen befinden. ShareMem ist die Schnittstellen-
  Unit zu BORLNDMM.DLL, der gemeinsamen Speicherverwaltung, die
  zusammen mit der DLL weitergegeben werden muss. Um die Verwendung
  von BORLNDMM.DLL zu vermeiden, sollten String-Informationen als
  PChar oder ShortString übergeben werden. }

uses
  SysUtils,
  Classes;

{$R *.RES}

begin

end.

Nun geht es daran, Funktionen und Prozeduren in die DLL einzubauen. Um das Tutorial ganz einfach zu halten, werden wir nur eine einzige Funktion implementieren, deren einzige Aufgabe darin besteht, zwei Zahlen zusammenzuzählen. Dazu mehr in Schritt 2.

1 Kommentar zu DLLs

  1. Hi,

    danke für das nette Tutorial.

    Aber windows alleine reicht bei mir im uses Abschnitt nicht aus. Ich muss noch SysUtils hinzufügen damit es läuft. Ohne SysUtils kommt diese Fehlermeldung: [DCC Fehler] Unit3.pas(17): E2003 Undefinierter Bezeichner: ‚ExtractFilePath‘

Kommentare sind geschlossen.