Home » Tutorials » Object Pascal/RTL » Delphi-Crashkurs

Delphi-Crashkurs

Warum Delphi?

Delphi vereint mehrere Vorteile in einem Programm. Dabei ist einer der Vorteile, die sofort ins Auge fallen, Delphis unglaublich ausgeklügelte RAD-Umgebung (RAD steht für „Rapid Application Development“). Damit ist es möglich, innerhalb kürzester Zeit das Äußere eines Programmes und auch einige der Abläufe zu erstellen. Das System arbeitet dabei grafisch und als WYSIWYG. Die Entwicklungszeit von Programmen wird durch die sehr ausgereifte Umgebung dabei minimiert.

Ein weiterer Vorteil von Delphi ist seine Sprache. Das frühere Object Pascal, welches inzwischen in Delphi Language umbenannt wurde, ist für Anfänger aufgrund seiner klaren Strukturen und einprägsamen Befehlen sehr leicht zu lernen, bietet Fortgeschrittenen und Profis jedoch eine Vielzahl an Möglichkeiten. Dabei bietet Delphi einen sehr schnellen Compiler an. Delphi Language ist dabei eine Sprache, welche die besten Möglichkeiten zur objektorientierten Programmierung (demnächst kurz: OOP) bietet.

Um nicht nur die vorgegebenen Komponenten zu nutzen, ist es in Delphi möglich, eigene Komponenten zu entwickeln und sie dem Repertoire der vorgegeben Komponeten hinzuzufügen. Aber selbstverständlich ist dies nicht nur mit eigenen Komponenten möglich, sondern Sie können auch die Komponenten anderer Programmierer in Ihre Programme einbinden.
Last but not least bietet Delphi ein sehr gutes Hilfesystem. Dies besteht zum einen aus einer kontextbezogenen Hilfe, die es Ihnen erlaubt, zu jedem Delphibefehl, den sie mit dem Cursor markieren, einen Hilfetext anzuzeigen. Zum anderen bietet Delphi die Möglichkeit, dass während Sie einen Quelltext schreiben, eine Auswahl von zum Objekt gehörigen Methoden und Eigenschaften angezeigt wird.

Anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Fragen und Anregungen können gerne im Forum gepostet werden. Die hierfür vorgesehene Sparte ist Delphi-Treff>>Feedback.